25 Treffer — zeige 1 bis 25:

Hörst du die Stimme hinter dem Apparat? | in einer Zeit, da es vor Selfies kein Entkommen gibt und der Körper mit dem Smartphone verwachsen scheint, sind durchdachte Porträtfotos eine Wohltat – zu betrachten in einer Doppelausstellung in Bonn und Köln Wach, Alexandra 2016

Im toten Winkel der Schaltstellen | seit drei Jahren fast leitet sie die Düsseldorfer Kunstakademie und unterrichtet dort schon länger Bildhauerei : Werke von Rita McBride befinden sich in etlichen deutschen Sammlungen und im öffentlichen Raum - doch eine eigene Ausstellung hatte sie in NRW noch nicht : die Kunsthalle Düsseldorf überblickt ihr Schaffen unter dem Titel "Gesellschaft" Wach, Alexandra 2016

Ist das Kunst oder kann es in die Bibliothek | wenn Maler zu Büchern greifen, landen diese nicht zwangsläufig als Objekt der Begierde auf der Leinwand ; bei Joan Miró war das anders ; über alle Schaffensphasen hinweg bevölkerten Schriftzeichen, Satzfragmente, Buchdeckel und Zeitungen seine Gemälde ; das K20 in Düsseldorf entdeckt in Joan Miró jetzt den Literaturliebhaber, dessen Malereikonzept ohne das Lesen nicht das Gleiche wäre Wach, Alexandra 2015

Ein dynamisches Trio gegen die Last der Geschichte | seit 1991 lädt die Ortschaft Stommeln bei Köln alljährlich einen zeitgenössischen Künstler ein, um in einem unscheinbaren Hinterhofgebäude, in dem sich bis 1933 die Mitglieder der jüdischen Gemeinde versammelten, ein temporäres Projekt zu verwirklichen ; in diesem Jahr zeigt der Bildhauer und Turner-Preisträger Tony Cragg drei seiner Skulpturen ; im Gegensatz zu Vorgängern wie Richard Serra oder Gregor Schneider geht auf die besondere Historie des Ortes nicht ein Wach, Alexandra 2015

Mayers Magie der Bilder, Töne und Stoffe | mit 25 Jahren debütierte er in einem ehemaligen Sarglager mit einer Josef Albers-Ausstellung ; in Esslingen und Krefeld setzte sich Hans Mayer für die Op-Art ein und ließ auf seinen Vernissagen Rockbands auftreten ; selbst vor Theater-Events und Modenschauen eines Emmanuel Ungaro schreckte der Galerist nicht zurück ; Mitbegründer der ersten Kunstmesse der Welt in Köln von 1967, zog er vier Jahre später zum Grabbeplatz nach Düsseldorf ; von hier aus entdeckte er die amerikanische Pop Art, integrierte die Fotokunst von Peter Lindbergh, Helmut Newton oder Dennis Hopper in sein facettenreiches Programm und holte die amerikanische Szene der 1980er an den Rhein, bevor die Protagonisten wie Basquiat oder Keith Haring viel zu früh aus dem Leben schieden ; jetzt bekommt der Senior-Galerist mit einem Faible fürs gattungsübergreifende Cross-Over den Art-Cologne-Preis 2015 Mayer, Hans; Wach, Alexandra 2015

Wegweiser | ein halbes Jahrhundert hat sie auf dem Buckel ; doch gerade in den letzten Jahren zeigt sich die älteste aller Kunstmessen in Topform ; und so schaut die Kunstwelt gespannt nach Köln, wenn die Art Cologne Mitte April in die 49. Runde geht ; was erwartet uns? K.West hat sich umgesehen, im Programm der rund 200 Galerien ; hier ein paar Tipps für den Messe-Rundgang Wach, Alexandra 2015

Jägerinnen und Sammlerinnen | in der Zwischenkriegszeit galt die handliche Kamera vielen Frauen als Inbegriff der Freiheit ; das Ausstellungshaus "Sitution Kunst" (für Max Imdahl)" in Bochum nimmt jetzt drei Generationen wegweisender Fotografinnen unter dem Aspekt ihrer "Menschenbilder" ins Visier ; Florence Henri war Vorbild für Lisette Model und diese wiederum für Diane Arbus Wach, Alexandra 2014

Bilder zwischen Buchdeckeln | im Vorfeld der Photokina und des Photoszene-Festivals versucht sich Köln an einem temporären Fotobuch-Museum ; im Interview gibt der Initiator des Experiments, Markus Schaden, Auskunft über seine Pläne, einen lebendigen Ort zu schaffen, der einem breiten Publikum das Medium Fotobuch fern von Vitrinen und im Austausch mit den Größen der Szene vermitteln soll Wach, Alexandra; Schaden, Markus 2014

Von Maharadschas und virtuellen Schattenspielen | er zählt zu den Foto-Stars, die einst bei dem einflussreichen Fotografen-Paar Bernd und Hilla Becher an der Kunstakademie Düsseldorf studiert haben ; von seinen dokumentarischen Ursprüngen hat Thomas Ruff sich allerdings weit entfernt ; Fotografie ist für ihn eine Kunstform, deren Grenzen es auszuloten gilt ; wozu auch gehört, dass die Kamera keine Rolle mehr spielt ; seine konzeptuell geprägten Arbeiten hängen in internationalen Sammlungen und werden auf Auktionen hoch gehandelt ; in der 35 Schaffensjahre umfassenden Solo-Schau »Lichten« zeigt er in der Kunsthalle Düsseldorf auch seine jüngsten Fotoexperimente ; vor Ausstellungseröffnung unternahm K.WEST einen Rundgang mit dem Künstler Wach, Alexandra 2014

Akkumulation heisst das Zauberwort | mal andersherum: Was passiert, wenn nicht Sammler, sondern Künstler einen Blick in ihre über Jahre angehäuften Schätze gewähren? ; eines ist sicher – sie werfen damit allerhand Fragen auf ; ist es die Wertsteigerung, die sie zum Sammeln antreibt? ; die Aussicht auf Anregungen für die eigene Kunstproduktion? ; versteckt sich Forschungsinteresse hinter sonderbaren Vorlieben? ; oder nur eine eigenwillige Persönlichkeit? ; das MARTa Herford lädt in der Gruppenschau "Freundliche Übernahme" sieben von ihnen zur Inventur ein Wach, Alexandra 2014

Das Museum macht mobil Wach, Alexandra 2013

Fünfundzwanzig Quadratmeter | die Koje ist klein, die Hoffnung groß ; auch in diesem Jahr lädt die Art Cologne wieder über 20 ausgewählte Jungkünstler zum publikumsträchtigen Solo in der Einzelkabine ; drei dieser "New Positions" hat K.West vorab besucht ; in Köln, Brüssel, Düsseldorf bereiten sie den großen Messe-Auftritt vor Stadel, Stefanie; Wach, Alexandra 2013

Brüder im Geiste in Köln | zwei Künstler, zwei Medien, ein Ziel: das realistische Abbild der Gesellschaft ; als der Maler Wilhelm Leibl 1900 starb, startete August Sander mit seiner monumentalen Typen-Sammlung "Menschen des 20. Jahrhunderts" gerade durch, um nicht zuletzt die Fotografie als Kunstform zu etablieren ; "Von Mensch zu Mensch" lautet folgerichtig der Titel der Doppel-Schau im Kölner Wallraf-Richatz-Museum Wach, Alexandra 2013

Umzingelt von Eigensinn | auf der vergangenen Documenta machte der Kalifornier Llyn Foulkes als Geheimtipp Furore, trotz Rentenalters von 76 Jahren und einer exzentrischen Vorliebe für monströse Tröteninstrumente ; der späte Einsatz hat sich gelohnt ; das Museum Kurhaus Kleve widmet jetzt dem Einzelgänger eine längst fällige Retrospektive Wach, Alexandra 2013

Schreie und Flüstern | die Welt ist unsicher geworden: Wasserfluten, Schuldenkrise, Totalüberwachung ; Grund zur Panik? Schlimmer ; das Bonner Kunstmuseum spürt in seiner Gruppenschau "HEIMsuchung" der allgemeinen Unübersichtlichkeit nach und findet Künstler, die der Krise mit bildstarken Rauminszenierungen begegnen ; sie fordern uns auf, sich dem Gefühl der mangelnden Stabilität mit Haut und Haaren auszusetzen Wach, Alexandra 2013

Die Mutter der Nachkriegs-Avantgarde | als Twentysomething funktionierte sie ihr Atelier zur anarchischen Spielwiese für die Fluxus-Bewegung um und hievte damit Köln mitten in der Adenauer-Ära auf die internationale Kunstlandkarte ; jetzt erinnert eine Ausstellung in Düren an Mary Bauermeisters erste Gehversuche als Künstlerin, bevor sie in New York von Andy Warhol und John Cage mit offenen Armen empfangen wurde ; anlass ihren legendären Garten in Rösrath zu besuchen Wach, Alexandra 2013

Wenn die Parkbank zweimal klingelt | vor fünf Jahren eröffnete der Bildhauer Tony Cragg in Wuppertal seinen Skulpturenpark "Waldfrieden" ; das verfallene Anwesen eines Lackfabrikanten verwandelte sich unter seiner Regie in eine Kunstoase in der Stadt ; ein Lebensprojekt, das stetig wächst und zum Jubiläum mit neuen Werken und einer Erweiterung des Areals aufwartet Wach, Alexandra 2013

Die Ausweitung der Hochrisikozone | Schönheit und Alter, Geld und Tod, Sex und Religion: Die Themen, mit denen sich das britische Künstlerpaar Gilbert & George beschäftigt, könnten nicht universeller sein ; seit gut 40 Jahren teilen sie als lebendes Gesamtkunstwerk Bett und Arbeitsplatz ; ihr jüngstes Opus Magnum "London Pictures" erforscht im Duisburger Museum Küppersmühle außer sich selbst die Abgründe der britischen Yellow Press Wach, Alexandra 2013

Eine Frauensache | seit den späten 90er-Jahren widmet sich der Düsseldofer Bildhauer Thomas Schütte trotzig dem anachronistischen Sujet Frauenplastik ; angefangen hat es mit Keramikfiguren, die ihm als Vorstudien für die späteren großformatigen Akte dienten ; im Museum Folkwang lässt sich nun überprüfen, wozu das Beharren auf ein "abgestandesnes" Kunstgenre gut ist Wach, Alexandra 2013

Schreie und Flüstern | die Welt ist unsicher geworden: Wasserfluten, Schuldenkrise, Totalüberwachung ; Grund zur Panik? Schlimmer ; das Bonner Kunstmuseum spürt in seiner Gruppenschau "HEIMsuchung" der allgemeinen Unübersichtlichkeit nach und findet Künstler, die der Krise mit bildstarken Rauminszenierungen begegnen ; sie fordern uns auf, sich dem Gefühl der mangelnden Stabilität mit Haut und Haaren auszusetzen Wach, Alexandra 2013

Auf papiernen Beinen | in seinen Zeichnungen und Collagen versteckt der Kölner Videopionier Marcel Odenbach seit 35 Jahren ganze Gesellschafspanoramen und stellt Fragen nach der politischen Verantwortung für Machtmissbrauch und Gewalt ; das Kunstmuseum Bonn holt jetzt mit einer großen Überblicksausstellung seine Papierarbeiten aus dem Schatten des Videowerks ; ein Atelierbesuch Wach, Alexandra 2013

Der Föhn erzählt vom menschlichen Makel | als Kind hat er Staubsauger zerlegt, als Erwachsener baut er Küchenschrank-Bananenhubschrauber und andere Schrotthybriden, die wie die Darstellung idiosynkratischer Verhaltensmuster wirken ; jetzt hat der Düsseldorfer Künstler Andreas Fischer seine erste große Überblickschau im Museum Ludwig in Köln ; Anlass, hinabzusteigen in sein Atelier Wach, Alexandra 2012

Unerbittliches Welttheater | Andreas Gursky schafft verlässlich großartige Bilder: Vermessungen der Welt ; viele bekannte sowie einige ganz neue sind in einer Retrospektive in Düsseldorf zu sehen Wach, Alexandra 2012

Gegenwart als Vergangenheit zeigen | Walker Evans war ein Jahrhundertfotograf, berühmt vor allem durch seine Bilder der Großen Depression ; doch "Evans" ist mehr: In Köln zeichnet die SK Stiftung in einer Retrospektive sämtliche Schaffensphasen nach Wach, Alexandra 2012

Dämonen im Dracula-Park | Die Erfolgsgeschichte der Kölner Künstler Gert und Uwe Tobias ; In einer packenden Ausstellung zeigt das Kunstmuseum Bonn die begehrten Holzschnitte der Zwillingsbrüder ; Kunstmuseum Bonn 05. März - 12. Mai 2008 Wach, Alexandra 2008

Ergebnisse eingrenzen:

Erscheinungsjahr

Raumbezug
Regionen
  • Lade Regionen...
Sachgebiete
  • Lade Sachgebiete...
Orte
  • Lade Orte...
Schlagwörter
  • Lade Schlagwörter...
Medientypen
  • Lade Medientypen...
Publikationstypen
  • Lade Publikationstypen...
Bestand in Bibliotheken
  • Lade Bestand in Bibliotheken...

Katalog- und Bestandsdaten von lobid.org unter CC0 | Kartenbilder von Wikimedia, Kartendaten von OpenStreetMap unter CC-BY-SA