Titeldetails:
Titel"Mami, schick mal Geld"
Titelzusatzdie Söhne ziehen aus Köln in den Krieg nach Syrien - sie verkaufen Waffen, halten jesidische Sklavinnen und steigen auf in der IS-Führung, ihre Eltern schicken ihnen Popcorn und Kalaschnikow-Magazine : wie weit darf man gehen, um seinem Kind zu helfen?
Verantwortlichvon Özlem Gezer, Sarah Klosterkamp und Timofey Neshitov
Autor/in Gezer, Özlem | Klosterkamp, Sarah | Neshitov, Timofey
Medientyp Print
Publikationstyp Aufsatz
Erschienen 2021
Hamburg
QuelleDer Spiegel; 2021; 75. Jahrgang, Heft 23 (5. Juni 2021), Seite 60-66, 68
InDer Spiegel
Raumsystematik 05315 Köln > Köln-Rodenkirchen (Stadtbezirk) > Meschenich |
05111 Düsseldorf |
05315 Köln > Köln-Rodenkirchen (Stadtbezirk) > Rondorf |
Sachsystematik 444050 Kriminalität |
446032 Strafgerichtsbarkeit |
725070 Ausländer |
263090 Soldaten |
Schlagwörter Köln | Junger Mann | Türken | Bürgerkrieg in Syrien | Islamischer Staat | Geschichte 2012-2017
Köln | Eltern | Türken | Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf). Oberlandesgericht | Strafverfahren | Geschichte 2020-2021
Köln-Rondorf | Auf dem Kölnberg, Köln | Türkische Familie | Geschichte 1989-2021
Online-Ressource:
Linkwww.bibliothek.uni-regensburg.de
Bestandsangaben:
Zum Bestand siehe:Der Spiegel