Titeldetails:
TitelNaturwahrnehmung, Naturbewertung und Naturverständnis im deutschen Naturschutz
Titelzusatzeine wahrnehmungsgeographische Studie unter besonderer Berücksichtigung des Fallbeispiels Naturschutzgebiet Ohligser Heide
VerantwortlichRaffelsiefer, Marion
Mitwirkende Raffelsiefer, Marion
Medientyp Online
Publikationstyp Abschlussarbeit
Duisburg, Univ., Diss., 2000
Erschienen 2000
InhaltNaturschutzmaßnahmen sind ein raumwirksames Verhalten des Menschen, dem subjektive Wahrnehmungs-, Bewertungs- und Entscheidungsprozesse vorausgehen. Der Naturschutz stellt somit kein rein naturwissenschaftliches, sondern gleichzeitig ein humanwissenschaftliches Problem dar. Die vorliegende Arbeit stellt diese bisher weitgehend unbeachtete Seite des Naturschutzes heraus, d. h. sie deckt auf, inwieweit subjektive Wahrnehmungs- und Bewertungsvorgänge den Naturschutz beeinflussen, welche Vorstellungsbilder dahinter stehen, wie diese entstanden sind und welche äußeren Faktoren sie steuern. Während sich der erste Teil auf das Naturschutzgebiet allgemein bezieht, steht im zweiten Teil das Naturschutzgebiet Ohligser Heide im Mittelpunkt. Eine zweiteilige Zeitungs- bzw. Leserbriefanalyse belegt zum einen, daß nicht nur naturschutzinterne, sondern auch gesellschaftliche Wahrnehmungs- und Bewertungsprozesse auf den Naturschutz einwirken, und zum anderen, daß auf der konkreten räumlichen Ebene zusätzliche Faktoren zum Tragen kommen, die die Effektivität der Naturschutzmaßnahmen beeinträchtigen.
Raumsystematik 05122 Solingen > Ohligs |
Sachsystematik 584070 Naturschutzgebiete |
Schlagwörter Deutschland | Naturschutz | Naturverständnis | Ohligser Heide | Online-Ressource
Bestand in 1 Bibliothek: